30 Tage Pro gratis testen
Sprache auswählen
  • Auf dem Fernwanderweg E5 in von Oberstdorf (Bayern) nach Meran (Südtirol)
    Auf dem Fernwanderweg E5 in von Oberstdorf (Bayern) nach Meran (Südtirol) Foto: Chris Holgersson, @chrisholgersson / unsplash.com

Fernwanderwege in Bayern

Deutschland

Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite
LogoOutdooractive Redaktion
Zwischen Frankenwald und Alpen bietet Bayern zahlreiche Fernwanderwege, die das Wanderherz höher schlagen lassen. Ob Trekkingtouren im Bayerischen Wald, Fernwanderungen im Altmühltal oder Touren in den Bayerischen Alpen, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Das Tourenangebot spricht gemütliche Tourengänger genauso an wie ambitionierte Fernwanderer. Am Wegesrand laden urige Wirtshäuser zur Einkehr und ihr könnt euch von der schmackhaften bayerischen Küche überzeugen.
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege

Die 10 schönsten Fernwanderwege in Bayern

??????
Fernwanderweg
Alpenüberquerung auf dem E5 – Von Oberstdorf nach Meran
Premium Inhalt Schwierigkeit schwer Etappentour
60
173,9 km
36:00 h
8.255 hm
8.943 hm
Die klassische Alpenüberquerung: 6-tägige Wanderung auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran durch die Allgäuer, die Lechtaler und die Ötztaler Alpen
??????
Fernwanderweg
Traumpfad München-Venedig (ganze Route)
Premium Inhalt Schwierigkeit schwer
1
578,4 km
192:05 h
24.998 hm
25.483 hm
Der über 550 km lange „Traumpfad” ist einer der bekanntesten Fernwanderwege im Alpenraum. Er verbindet zwei europäische Kulturmetropolen miteinander – München und Venedig. 
Fernwanderweg · Bergstraße
Nibelungensteig: Von Zwingenberg nach Freudenberg am Main
Premium Inhalt Schwierigkeit mittel
4
129,9 km
42:00 h
3.855 hm
3.813 hm
Eine naturnahe und anspruchsvolle Wanderung führt uns von Zwingenberg an der Bergstraße durch den gesamten Odenwald auf den Spuren der Nibelungen, die auf ihrem Weg ins Hunnenreich der Legende nach auch den Odenwald durchquerten.
??????
Fernwanderweg · Bodensee
Bodensee Rundweg
Premium Inhalt Schwierigkeit mittel
2
271,3 km
90:00 h
1.525 hm
1.524 hm
Der Bodensee Rundweg führt einmal komplett um den See und erschließt dabei zahlreiche Sehenswürdigkeiten an den Ufern von Deutschland, Österreich und der Schweiz.
??????
Fernwanderweg
Alpenüberquerung vom Walchensee zum Iseosee - L1 Variante "L1S"
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappentour
2
405,7 km
170:00 h
28.200 hm
28.800 hm
Anspruchsvolle Tour voller landschaftlicher Höhepunkte und überwiegend abseits der ausgetretenen Pfade. In 27 Tagesetappen von Bayern über Tirol und Südtirol in die Lombardei.
??????
Fernwanderweg · Fichtelgebirge
Der Goldsteig – Die Nordroute
Premium Inhalt Schwierigkeit mittel
1
405,9 km
124:00 h
10.238 hm
10.452 hm
Der Goldsteig erstreckt sich bis an den Rand des Oberpfälzer Waldes und teilt sich dann in zwei Varianten. Die Südroute verläuft über die reizvollen Höhenzüge des Vorderen Bayerischen Waldes bis nach Passau. Die hier beschriebene Nordroute reiht Gipfel an Gipfel, führt durch den Nationalpark, entlang der böhmischen Grenze, zum Dreisessel und von da weiter nach Passau.
??????
Fernwanderweg · Berchtesgadener Alpen
Die Watzmanntour - Die vielleicht schönste und vielseitigste Wanderung von Hütte zu Hütte im Nationalpark Berchtesgaden
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappentour
3
52,6 km
20:02 h
3.868 hm
3.868 hm
Die vielleicht schönste und vielseitigste Wanderung von Hütte zu Hütte in den Ostalpen - Vom Königsee bis auf die Gipfel des Watzmanns führt uns diese Vier-Tages- Wanderung von Hütte zu Hütte im Nationalpark Berchtesgaden.
Fernwanderweg · Thüringer Wald
Frankenweg – vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb
Premium Inhalt Schwierigkeit mittel
1
498,9 km
138:32 h
9.387 hm
9.377 hm
Auf knapp 500 km führt uns der Frankenweg vom Norden Frankens auf 21 erlebnisreichen Etappen bis zum Naturpark Altmühltal.
??????
Fernwanderweg · Fränkisches Seenland
Altmühltal Panoramaweg
Premium Inhalt Schwierigkeit mittel
1
202,8 km
55:00 h
4.034 hm
4.107 hm
Dieser 200 km lange Fernwanderweg trägt das Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland" und zeichnet sich durch vielfältige Kultur- und Naturlandschaften aus.
??????
Fernwanderweg · Spessart-Mainland
Eselsweg
Premium Inhalt Schwierigkeit mittel
1
111 km
35:00 h
1.692 hm
1.747 hm
Fast ausschließlich durch dichten Laubwald, ohne Täler und kaum Ortschaften zu berühren, zieht sich dieser Weg stets in einer Höhe von 400 bis 500 Metern von Schlüchtern im Nordwesten quer durch den Spessart bis nach Großheubach am Main im Südwesten.
Nichts passendes gefunden?

Entdecke viele weitere Touren in der Tourensuche

zur Tourensuche

Plane ganz einfach eigene Touren

zum Tourenplaner
Personalisiere deine Suche!

Empfehlungen aus der Community

  372
Bewertung zu Albschäferweg - Wandern auf der Schwäbischen Alb von Marius.
10.09.2022 · Community
Wir haben den Albschäferweg vom 03. bis 06. September 2022 auf ca. 120 km in folgenden Etappen erwandert: Giengen - Herbrechtingen, ca. 36 km Herbrechtingen - Sontheim im Stubental, ca. 36 km Sontheim - Königsbronn, ca. 30 km Königsbronn - Heidenheim, ca. 10 km weiter gegangen wäre es noch 20 km nach Neresheim und von dort an nächsten Tag 30 km zurück nach Giengen, wegen schlechter Wetteraussichten und des kargen Weges haben sind wir lieber durch Heidenheim gebummelt und einen Tag früher mit dem Zug zurück nach Giegen gefahren. Warum diese Etappenaufteilung? Wer sich vorgenommen hat, einen ganzen Tag zu wandern, kann mit den kurzen vorgegebenen Etappen oft wahrscheinlich nicht viel anfangen...noch dazu hat der Weg kaum Höhenmeter. Rund 30 km sind so am Tag gut zu bewältigen. Da wir in Pensionen übernachten wollten, waren wir auch hier an das begrenzte Angebot gebunden. Durch die "Erweiterung" des Wegs nach Herbrechtingen durchquert man auch das Eselsburger Tal, das sonst nur an der Domäne Falkenstein gestriffen wird - da dieses Tal eines der wenigen herausragenden Höhepunkte auf diesem Weg ist, sollte man ihm mehr Aufmerksamkeit widmen! Warum 4 Sterne? Ich möchte niemandem diesen Weg vermiesen, aber wie wir häufig im Schwarzwald unterwegs ist, der wird sich auf diesem Weg schon ab und zu langweilen. Zwar verbindet der Weg einige schöne Ecken der Alb gut miteinander, mitunter sind dazwischen aber "Transitstrecken" von 10-20 km zu absolvieren, auf denen man auf (geteerten) Feldwegen oder Forstwegen einfach nur Kilometer schrubbt. Klar, bei einer solchen Mehrtagestour ist der Weg das Ziel, aber uns für uns hätten es nach Möglichkeit ein bisschen mehr Heidelandschaft sein können, als Äcker, Felder und Siedlungen... Als wir dann am vierten Tag bei Heidenheim bereits 10 km "Transitstrecke" Richtung Neresheim auf dem Buckel hatten und wir auf der Karte nicht erkennen konnten, ob bis Neresheim überhaupt noch mehr als Feld- und Wiesenwege durch die karge Lanfschaft kommt, hat uns die Motivation verlassen, das Schloss in Heidenheim war dann anziehender... Für den Weg spricht sicher die absolute Einsamkeit! Wir sind trotz sehr guter Wanderbedingungen keinen anderen Wanderern über den Weg gelaufen und konnten auch unsere Unterkünfte weniger als zwei Wochen vor Tourbeginn spontan buchen. Eindrücke zu unseren Etappen: Giengen - Herbrechtingen Etappe 1 startet gleich mit einer ordentlichen "Durststrecke". Bis zur Güssenburg weiß man nicht so recht, was man von dem Weg halten soll. Hinter Bergenweiler kommt dann ein erstes Stück attraktiver Wegführung über eine Schafheide, bevor die malerische Hürbemündung den ersten Höhepunkt auf dem Weg markiert. Vorbei an den Sportplätzen von Sontheim geht es durch einen schönen Waldabschnitt in das schöne Örtchen Stetten, dem Ziel der Etappe 1. Etappe 2 hat dann mit der Ruine Katenburg und der Charlottenhöhle gleich einiges am Wegesrand zu bieten! Wir sind dann hier vorbei an der Spitzbubenhöhle vom offiziellen Weg abgebogen und durchs Eselsburger Tal nach Herbrechtigen gelaufen. Die Felsformationen auf diesem Wegabschnitt und langsam mäandernde Brenz in diesem Abschnitt waren den Umweg auf alle Fälle wert! Herbrechtigen - Sontheim im Stubental Der Tag startet auf dem Zoeppritz-Weg, einem schon im 19. Jahrhundert angelegten Wanderweg oberhalb des Eselsburger Tals, Richtung Domäne Falkenstein, wo wir wieder auf den Albschäferweg stoßen, der dann bis Anhausen auch weiterhin auf dem Zoeppritz-Weg verläuft. Herrliche Wegführung und unvergleichliche Aussichten ins Eselsburger Tal! Hier endet dann auch schon die Etappe 2. Etappe 3 verläuft bis zum Ziel Gerstetten ohne "weitere Zwischenfälle", das Hungerbrunnentag ist mangels anderer Höhepunkte hervorhebenswert. Sollte sich am Wochenende die Gelegenheit bieten, kann man in Gerstetten die Aussicht vom Wasserturm genießen! Auf Etappe 4 laufen wir flux über Wald- und Feldwege bis nach Sontheim. Sontheim - Königsbronn Tag 3 beginnt direkt auf dem Meteoritenkraterweg - wunderschöne Wegführung über die Heidelandschaft mit vielen Aussichtspunkten! Auf der Hälfte des Weges endet Etappe 4. Auf der 5. Etappe verlassen wir den Kraterweg, an den sich sofort der Pfad durchs Doschental und das Wental anschließt. Herrlich! Leider ist der unbewaldete Teil des Wentals dank guter Verkehrsanbindung praktisch immer überlaufen. Nach dem Verlassen des Wentals schließt sich eine Transitstrecke Richtung Königsbronn an. Auf Höhe Zang endet Etappe 5. Oberhalb von Könisgbronn haben wir auf Etappe 6 von der Ruine Herwartstein einen herrlichen Blick auf Königsbronn, bevor wir absteigen und uns neben dem Brenztopf die Füße im Kneippbecken abkühlen. Ein perfekter Tagesabschluss! Königsbronn - Heidenheim Gleich am Morgen erwartet uns der Itzelsberger See, bevor wir "ohne weitere Vorkommnisse" Heidenheim erreichen, den Abschluss der Etappe 6. Das Naturfreundehaus an diesem Etappenende gibt es Stand 09/22 nicht mehr! Hier haben wir unsere Tour spontan beendet, da das Wetter einzubrechen drohte und wir das Gefühl nicht los wurden, dass uns bis nach Neresheim quasi nur noch "Transitstrecke" erwartet.
mehr zeigen
Gemacht am 03.09.2022
Bewertung zu Über Fleischbank und Schafreiter durchs Karwendelvorgebirge (Zweitagestour) von Felix
05.09.2022 · Community
Wichtig: Die Webversion dieser Route gehen, auf der IOS-App stimmt der erste Teil nicht (-->nicht wandergeeignet). Wunderschöne Tour mit toller, abwechslungsreicher Aussicht. Bei oder nach Regen allerdings über längere Abschnitte sehr rutschig.
mehr zeigen
Gemacht am 03.09.2022
Bewertung zu 3-Tages Hüttentour im Bergsteigerdorf Kreuth von alex
27.08.2022 · Community
Eine der schönsten Touren die wir je gemacht haben. Wir sind sehr spät am Wanderparkplatz gestartet 13 Uhr. (Tipp nehmt 15€ Kleingeld mit für den Parkautomat 5€/Tag) Wir (2 Männer 33Jahre) sind keine passionierten Wanderer jedoch sportlich noch gut in Schuss ;-) Nach ca 1H waren wir bei Siebenhütten von dort beginnt der Aufstieg. Die letzte Einkehr Möglichkeit ist Siebenhütten. mann sollte diese unbedingt nutzten um alle Wasserspeicher aufzufüllen und sich erst dann an den Aufstieg machen. Nach nicht ganz 3 stunden erreichten wir bereits die Abzweigung wo man wählen kann Gufferhütte 1H oder über die Halserspitz Wir entschieden uns aufgrund der Tatsache das wir viel zeit eingeholt hatten über die Halserspitz zur Gufferhütte zu gehen. Der Aufstieg sieht die ersten paar Meter etwas kompliziert aus, ist er aber nicht im geringsten. Jeder der 2 gesunde Hände hat kann das bewältigen. Der Ausblick war es echt wert. Von der Halserspitz sind es ca 1,5H zur Gufferhütte und das selbe zur Blaubergalm. wenn man den zweiten tag um 2H einkürzen möchte könnte man auch zur Blaubergalm absteigen. Die Gufferhütte ist eine sehr gut Ausgestattet Hütte mit Dusche, strom und allem was man braucht. Sehr Leckeres und auch Ausreichendes Essen. Die Blaubergalm liegt sehr schön ist aber etwas Schmuddelig. In Gesprächen mit einheimischen wird diese eher zum Einkehren empfohlen da die Schlafquatiere nicht so "hygienisch" sein sollen. Wehn das nicht stört kann sich den zweiten tag um 2H kürzen. mit 30 Minuten pause am Gipfel waren wir 5H unterwegs also 4,5H reine gehzeit. So das wir gegen 18.00 Uhr auf der Gufferhütte waren. Tag 2 Wir starteten nach einen guten frühstück gegen 8:30 Uhr in Richtung Blaubergalm. Wenn man genügend Power hat könnte man wieder auf die Halserspitz und von dort aus eine Gratwanderung zum Schildenstein machen. wir entschieden uns aufgrund der länge der Tour für die wie beschriebene Wanderung zur Blaubergalm wo wir uns eine kleine pause gönnten und das erste mal einkehrten. Dann ging es Rasant weiter auf den Schildenstein, ab diesen Punkt wird es sehr touristisch und man bekommt viel Gegenverkehr. kurz den Ausblick genossen und dann weiter zur Königsalm (13 Uhr) Diese ist dann auch die Letzte Verpflegung vor der Tegernseer Hütte. dann kommt ein etwas längerer aber schöner Hatsch bis zum Parkplatz Roß- u. Buchstein. Dort angelangt gegen 14:30 hatten wir bereits 20KM auf der Uhr. nun Folgte der Anstrengende Teil des Tages. Über viele Stufen geht es steil aufwärts ca 1,5 stunden bis zur Sonnberg-Alm. Diese war leider nicht bewirtschaftet da die Sennerin nur sporadisch da ist. Mit etwas glück könnte man hier noch Rasten. Weiter gehts noch ein stück aufwärts und dann richtung Tagesziel. Wir entschieden uns den einfacheren aber etwas längeren weg zu nehmen der jedoch auch noch mal kraft kostete. Nach 8,5H (7,5 gehzeit) erreichten wir dann völlig KO aber hoch zufrieden gegen 17 Uhr die mehr als Genial gelegene Hütte. Ein paar Bier und einen Netten Abend mit anderen Gästen krönte dieser erfolgreiche Tag. Tag 3, Der letzte Tag startete ganz entspannt gegen 8:30Uhr. Gemütlich stiegen wir ins Tal hinab bis zur Schwarzentenn-Alm auf der wir ein Weißwurstfrühstück machten. wir entscheiden uns nicht auf den Leonhardstein zu gehen sondern wanderten gemütlich weiter ins Tal an der klamm entlang. Im Tal angekommen über den Parkplatz dann nach Links zurück nach Kreuth über der Radweg. Zwischendrin nahmen wir noch ein erfrischendes bad in der klamm. So viel zu tour. Mit Hilfe der Tourbeschreibung und der Beschilderung findet man sich super zurecht und benötigt keinen GPS Track. Die einzigen Angaben die von unser Erfahrung abwich waren die KM angaben. Gemessen mit einer Appel watch und einer Samsung Watch waren es am Tag 16,1 Km Tag 24,5 Km Tag 16 KM Die Wege sind allesamt tolle Wanderpfade und ein paar meter Radweg ist zwischendrin eine echte Erleichterung. Ob alpine wanderpfade oder ein paar meter durch grüne Auen für jeden was dabei. Oft gibt es die möglichkeit bei den Forstwesen einen Seitenpfad zu begehen so das man nicht auf Radfahrer achten musste. hier einfach Augen Offen halten. Panorama und Aussicht ist unübertroffen. Die Hütten top Ausgestattet mit leckeren Essen. Die Gesammte tour erfordert etwas Ausdauer aber ist dafür wirklich sehr gut zu gehen ohne große Schikanen oder schwierige kraxelein.
mehr zeigen
Gemacht am 24.08.2022
Alles anzeigen Weniger anzeigen