1 Monat gratis Pro testen
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Altenburgweg Wilhelmsburg

Wanderung · Mostviertel
Profilbild von Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg 
  • Sagenstein Wilhelmsburg
    / Sagenstein Wilhelmsburg
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
  • / Sagenstein
    Foto: Stubhan Andreas, Community
  • / Sagenstein Wilhelmsburg
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
  • / Sagenstein Wilhelmsburg
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
  • / Sagenstein Wilhelmsburg
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
  • /
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
  • / Sagenstein am Gugerl
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
  • / Sagenstein Stockerhütte
    Foto: Andreas Stubhan Naturfreunde Wilhelmsburg, Community
m 700 600 500 400 300 200 10 8 6 4 2 km

Schöne, aussichtsreiche Rundwanderung im Südosten des Gemeindegebietes von Wilhelmsburg mit der Möglichkeit, die Stockerhütte, 734 m zu besteigen.

Die Altenburg (erbaut von Konrad von Hohenstaff) im Wilhelmsburger Ortsteil Göblasbruck wurde schon im Jahre 1299 als Ruine bezeichnet. Tatsächlich sind auch nur mehr wenige Steinblöcke vorhanden, die auf das Vorhandensein einer Ruine (ehem. Burgstall Altenburg) hinweisen. Dafür wird uns auf einem Sagenstein erzählt, wie die Altenburg zur Ruine wurde.

Der Altenburgweg selbst bietet uns einen schönen Blick auf die Traisen, die sich in diesem Bereich durch Wilhelmsburg und in Richtung St. Pölten schlängelt sowie auf die Stadt selbst.



leicht
11,5 km
3:00 h
420 hm
405 hm

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist der Wilhelmsburger Angelsee mit dem beliebten Radler – Treffpunkt „Florian’s Teichstüberl“. Wir gehen zwischen dem Angelsee und dem Lokal durch in Richtung des Traisenflusses. Dort folgen wir dem Traisendammweg stromaufwärts bis zur Göblasbrucker Brücke. Wir wenden wir uns in Richtung der ehemaligen ÖBB Haltestelle Göblasbruck und überqueren die Gleise der Leobersdorfer Bahnstrecke. Dann folgen wir einer schmalen Asphaltstraße leicht bergan, wo wir bald nach links in den Wald einbiegen. Im Wald selbst orientieren wir uns nach der Markierung und steigen bergan, bis wir zu einer Wegkreuzung (Sagenstein) kommen. Hier folgen wir der Asphaltstraße, die nach einem Bauernhof in einen Schotterweg übergeht. Bald gelangen wir zu einem Erdwall, auf dem die Ruine Altenburg stand. Beim dortigen Sagenstein wenden wir uns nach Osten und wandern einen Forstweg steil bergauf, der uns in weiterer Folge in den Wald führt. Nachdem es wieder flacher wird, kommen wir zu einer Wegkreuzung, die uns zwei Möglichkeiten bietet:

  1. Wir wandern relativ flach weiter in Richtung Osten, gelangen so zum Hof Gugerel und in weiterer Folge hinauf zur Stockerhütte, 734 m (derzeit geschlossen).
  2. Wir wenden uns bergab und folgen der Markierung, die uns vorerst durch den Wald und in weiterer Folge dem Waldrand entlang auf eine große Wiese führt, die uns wundervolle Blicke auf unseren Ausgangspunkt und die Stadt Wilhelmsburg beschert. Wer möchte, kann sich hier am so genannten „Pauser Bankerl“ von den Strapazen des Anstiegs erholen. Nach unserer Rast folgen wir dem Fahrweg bergab, der uns auf eine Zufahrtsstraße zum Sulzhof führt. Wir bleiben auf dieser schmalen Straße und wandern bergab in Richtung Hohentann (Bei einem Strommasten zeigt ein Pfeil zur ehemaligen ÖBB Haltestelle Göblasbruck = Abschneider). Letztlich gelangen wir zu einem Bahnübergang, übersetzen diesen und wenden uns in Richtung Süden, um zu unserem Ausgangspunkt, dem „Teichstüberl“ zurück zu kommen.

Autorentipp

Der Weg zeigt zu jeder Jahreszeit die Schönheiten des Mostviertels mit Blick auf die Stadt Wilhelmsburg und kann selbstverständlich auch in umgekehrter Richtung begangen werden.
Eine Einkehr in Florian’s Teichstüberl wird man sicherlich nicht bereuen!
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
730 m
Tiefster Punkt
325 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

keine

Weitere Infos und Links

Start

Wilhelmsburger Angelsee, Florian’s Teichstüberl, Altenburg 12a (Parkplatz) (326 m)
Koordinaten:
DG
48.088995, 15.599779
GMS
48°05'20.4"N 15°35'59.2"E
UTM
33U 544663 5326365
w3w 
///ausbau.übte.aufnimmt

Ziel

Wilhelmsburger Angelsee, Florian’s Teichstüberl, Altenburg 12a – Rundwanderweg

Wegbeschreibung

Florian’s Teichstüberl – Traisendamm – Göblasbrucker Brücke – ehem. ÖBB Haltestelle Göblasbruck – Altenburg – Gugerel – Sulzhof – Hohentann – Florian’s Teichstüberl

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

BUS: Busverbindungen Traisental, Haltestelle Göblasbruck/Chinarestaurant, ca. 300 m – Einstieg in die Wanderung bei der Göblasbrucker Brücke,
BAHN: ÖBB Haltestelle Kreisbach ca. 1 km entfernt

Anfahrt

A1 - Westautobahn - Abfahrt St. Pölten Süd - B20 in Richtung Mariazell - Wilhelmsburg – Göblasbruck - Altenburg

Koordinaten

DG
48.088995, 15.599779
GMS
48°05'20.4"N 15°35'59.2"E
UTM
33U 544663 5326365
w3w 
///ausbau.übte.aufnimmt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Standardausrüstung für leichte Wanderungen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,5 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
420 hm
Abstieg
405 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.