1 Monat gratis Pro testen
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Pleschnitzzinken 2.112m

· 1 Bewertung · Wanderung · Schladming-Dachstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schladming-Dachstein Tourismusmarketing Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Pleschnitzzinken ins Seewigtal
    / Blick vom Pleschnitzzinken ins Seewigtal
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • Pleschnitzzinken
    / Pleschnitzzinken
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • / Pleschnitzzinken
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • /
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • /
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • /
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • /
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • /
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • /
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • / Kamm- und Grimmingblick
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • / Rast beim Gipfelkreuz
    Foto: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
  • / Wanderung auf den Pleschnitzzinken
    Video: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing
m 2300 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 5 4 3 2 1 km
Gipfelwanderung auch für Familien geeignet!
mittel
5,2 km
2:10 h
490 hm
490 hm
Vom Bottinghaus wandert man auf dem Fahrweg rechts hinauf und erreicht in ca. 10 Minuten ein Wegkreuz, wo der schöne Waldsteig beginnt. Es geht zunächst gemütlich durch den alten Hochwald mit auffallende knorrigen Fichten, Lärchen u. Zirben, quert einige Lichtungen und erreicht dann bald die Waldgrenze. Nur geht es etwas steiler durch die Kampfzone des Waldes und nach einer knappen Stunde Gehzeit erreicht man die nicht bewirtschaftete Pleschnitzzinken Hütte. Über den sanft ansteigenden grasigen Rücken wandert man anschließend gemütlich hinauf zum Gipfelkreuz. Zurück geht es, entlang der anderen Seite des Grates , über die Galsterbergeralm, die auch als Einkehrmöglichkeit dient. 

Autorentipp

Besonders zu empfehlen in der Zeit der Alpenrosenblüte.
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Pleschnitzzinken, 2.112 m
Tiefster Punkt
Bottinghaus, 1.700 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden

 

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen: Nr. 140 - Bergrettung Nr. 112 - Euro Notruf

Weitere Infos und Links

Tour auf eigene Gefahr! Es wird keinerlei Haftung bzgl. allfällig gegebener bzw. auftretender Alpingefahren (Wetter, etc..) übernommen. 

Start

Bottinghaus (1.641 m)
Koordinaten:
DG
47.384600, 13.865424
GMS
47°23'04.6"N 13°51'55.5"E
UTM
33T 414364 5248528
w3w 
///adelig.dünnem.dieses

Ziel

Bottinghaus

Wegbeschreibung

Dieser Gipfel birgt einige Überraschungen. Durch die leichte Anfahrt von Pruggern bis zum Bottinghaus ist das eine sehr aussichtsreiche Halbtageswanderung. Vom Bottinghaus wandert man auf dem Fahrweg rechts hinauf u. erreicht in ca. 10 Minuten ein Wegkreuz, wo der schöne Waldsteig beginnt. Es geht zunächst gemütlich durch den alten Hochwald mit auffallend knorrigen Fichten, Lärchen u. Zirben, quert einige Lichtungen und erreicht dann bald die Waldgrenze. Nun geht es etwas steiler durch die Kampfzone des Waldes, wo nur noch vereinzelt kleinwüchsige Lärchen zwischen den ausgedehnten Alpenrosenfeldern reizvolle Motive bieten.


Nach einer knappen Stunde Gehzeit erreicht man die nicht bewirtschaftete Pleschnitzzinken Hütte u. kann zunächst einmal die prachtvolle Aussicht in das Ennstal, zum Stoderzinken u. Dachstein genießen. Über den sanft ansteigenden grasigen Rücken wandert man anschließend gemütlich hinauf zum Gipfelkreuz. Dieser Gipfel ist wie ein dem Ennstal vorgelagerter Balkon u. vom Gipfel aus überrascht die Nähe zu den höchsten Tauerngipfeln, speziell zur Hochwildstelle. Im Hochsommer ist das Gras von den vielen Schafen kurz getrimmt u. dazwischen bildet der üppig blühende Eisenhut schöne blaue Polster. Zurück geht es, entlang der anderen Seite des Grates , über die Galsterbergeralm, die auch als Einkehrmöglichkeit dient. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Ennstal Bus L900 to Pruggern

Anfahrt

Anfahrt von Pruggern bis zum Bottinghaus

Parken

Bottinghaus

Koordinaten

DG
47.384600, 13.865424
GMS
47°23'04.6"N 13°51'55.5"E
UTM
33T 414364 5248528
w3w 
///adelig.dünnem.dieses
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Freek Zilvold
28.07.2016 · Community
Herliche Wanderung an ein Wolkichen Tag. Sind nach dem Gipfel nicht die gleiche Strecke nach Unten genommen aber durch dem Alm. Dann auch noch Links vom Seilbahn zum Galsterbergalm gelaufen durch ein Altes und schönes Wald.
mehr zeigen
donderdag 28 juli 2016 20:50
Foto: Freek Zilvold, Community

Fotos von anderen

donderdag 28 juli 2016 20:50

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,2 km
Dauer
2:10h
Aufstieg
490 hm
Abstieg
490 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.