1 Monat gratis Pro testen
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Etappe

Welser Höhenweg – Zustiegsvariante Etappe 2

Wanderung · Totes Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Wels Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
m 2300 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 8 6 4 2 km
Welserhütte (1740 m) – Fleischbanksattel (2122 m) – Zentrales Hochplateau - Rotkogelsattel (2000 m) – Pühringerhütte (1637 m)
mittel
9,1 km
6:00 h
600 hm
660 hm

Eine grandiose Überschreitung des höchsten Anteils des Plateaus des Toten Gebirges.

Nach der Überschreitung des Fleischbanksattels vereinigen sich die beiden Zustiegsvarianten (Hauptweg von dem Prielschutzhaus kommend) in Richtung Pühringerhütte.

Autorentipp

Erkundigung bezüglich des Wegverlaufes und der Schneeverhältnisse beim Hüttenwirt wird dringend empfohlen. 

Bei dieser Tour gibt es für sehr ausdauernde Bergwanderer einige mögliche Abstecher, wie z.B. den Temlberg (2331 m, ca + 3,5 h), das Rotgschirr (2261 m, ca + 3 h), den Schermberg (2396 m, ca +1,5 h), oder auch den Großen Priel (2515 m, ca + 2,5 h). Diese sehr lohnenden Berge sind allerdings nur mit entsprechender Routine im Bergwandern sowie guter Kondition zu empfehlen, da der lange Weg zur Pühringerhütte im Anschluss noch zu absolvieren ist. Aktuelle Verhältnisse und Empfehlungen sind auch hier bitte unbedingt bei den Hüttenwirten im Vorfeld zu erfragen!

Profilbild von Wolfram Sterrer
Autor
Wolfram Sterrer
Aktualisierung: 13.05.2020
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Fleischbanksattel, 2.124 m
Tiefster Punkt
Pühringerhütte, 1.638 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Unbedingt rechtzeitige Reservierung auf den Hütten empfohlen!

Bitte die Schneebedingungen am Plateau unbedingt bei den Hüttenwirten vor Beginn der Überschreitung erfragen!

Bei Schlechtwetter nur ortskundigen und sehr routinierten Bergwanderern empfohlen!

Bitte zu dieser Etappe ausreichend früh aufbrechen, idealerweise nicht nach 08:00 Uhr!

Ausreichend Flüssigkeit mitführen!

Empfohlene Jahreszeiten aufgrund der Schneesituation am Plateau des Toten Gebirges:

Juli, August, September.

Die Welserhütte ist nur bis Mitte September geöffnet!

Trittsicherheit:

  Es handelt sich um eine hochalpine Überschreitung, sehr gute Trittsicherheit ist erforderlich!

Start

Welser Hütte (1.723 m)
Koordinaten:
DG
47.723507, 14.049115
GMS
47°43'24.6"N 14°02'56.8"E
UTM
33T 428690 5286007
w3w 
///magier.staut.hausbesitzer

Ziel

Pühringerhütte

Wegbeschreibung

Gehdauer: ca. 5 - 6 h

Da wir die Länge dieser Etappe sowie mögliche Zeit für Wegfindung nicht unterschätzen wollen, brechen wir zu diesem Tagesmarsch rechtzeitig am Morgen auf. Nach einem reichhaltigen Frühstück machen wir uns um 08:00 Uhr auf den Weg zum Aufstieg in Richtung Fleischbanksattel. Nach etwa 30 Minuten Aufstiegszeit erreichen wir ein Altschneefeld, welches im Juli durchaus durch seine Steilheit und den Ausstieg auf der drahtseilversicherten Steilstufe darüber einen ernsthaften Charakter besitzen kann. Vorsicht ist hier geboten sowie gutes Stufenschlagen mit den Schuhspitzen! Relativ bald nach dieser Steilstufe flacht sich der Weg zunehmend ab und wir erreichen etwa 1,5 h  nach Aufbruch auf der Hütte den Fleischbanksattel (2122 m). Hier breitet sich ein grandioser Ausblick über den zentralen und höchsten Anteil des Toten Gebirges aus! Von hier aus ist

bei sehr guter Kondition

und einem frühen Aufbruch auch eine Besteigung des Großen Priels (2515 m, ca + 2,5 h) möglich. Etwa 15 Minuten vor dieser Kreuzung ließe sich durch ein beschildertes Abbiegen nach rechts auch der Schermberg (2396 m, ca +1,5h) gut in den Wegverlauf einbauen. Aber Achtung – der Weg zur Pühringerhütte ist noch weit!

An dieser Wegkreuzung folgen wir den Schildern des Welser Höhenweges weiter in Richtung Pühringerhütte. Gemächlich zieht sich der Weg nun in Richtung Rotschirr, und nach weiteren 20 Minuten Gehzeit vereinigt sich unsere Zustiegsvariante mit der Hauptvariante, dem Aufstieg über von Hinterstoder über das Prielschutzhaus.  Von hier aus weiter den Schildern in Richtung Pühringerhütte folgen, bis wir schließlich am Rotkogelsattel (2000 m) ankommen (ca 2 h ab Fleischbanksattel).

Ab dem Sattel geht es steil bergab, teilweise zwischen Latschen hindurch, ins Grüne. Bei einer Weggabelung nach links abgebogen, erreichen wir nach weiteren ca. 1,5 h ab Rotkogelsattel die Pühringerhütte (1637 m), die idyllisch am Elmsee liegt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.723507, 14.049115
GMS
47°43'24.6"N 14°02'56.8"E
UTM
33T 428690 5286007
w3w 
///magier.staut.hausbesitzer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 15/2 Totes Gebirge, Mitte 1:25 000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

- Alpenvereinskarte Totes Gebirge Mitte & Alpenvereinskarte Totes Gebirge West

- Rucksack ca. 50l

- Feste Bergschuhe

- Regen - und Thermokleidung, Wechselshirts und Wechselunterwäsche etc.

- Flüssigkeitsbehältnisse für insg. 3-4 l

- Kopfbedeckung und Sonnencreme

- Trocken – und Haltbarnahrung

- Stirnlampe + Ersatzbatterien

- Biwaksack

- Wanderstöcke

- Obligatorisches: Erste Hilfe Packerl, Hüttenschlafsack, AV – Ausweis, Blasenpflaster, etc…


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,1 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
600 hm
Abstieg
660 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.